//

Übersicht Strommarkt in Frankreich (April - Mai 2017)

April 2017

Der Bruttoverbrauch sank im April 2016 (-6,2%) aufgrund der milden Temperaturen. Obwohl es im April kälter als normal war (-0,8°C), war der Verbrauch im April 2016 höher(+0,7°C).

Der starke Sonnenschein in diesem Monat und die Zunahme der installierten Photovoltaik-Parks ließ die Solarproduktion um mehr als 36% ansteigen. 

Die Windenergieproduktion ging im Vergleich zum April 2016 um -11,6% zurück, dank einer guten Sonneneinstrahlung (+30% im Vergleich zur normalen Wettervorhersage) und einem Anstieg der installierten Solarenergie, die am 20. April einen neuen Rekord gegenüber der momentanen Solarproduktion aufstellen konnte, verzeichnete die Solarenergie eine Leistung von 5 646 MW.

Im April stieg die Solarproduktion in Vergleich zu April 2016 um 35%.

Die Strommarktpreise waren in Frankreich, Großbritannien und der Iberischen Halbinsel stabil.

Die Marktpreise fallen in Deutschland und in der Schweiz, hier wurden teilweise negative Preise verzeichnet.

Mai 2017

Im Mai war der Stromverbrauch höher als im Mai 2016 mit höheren Durchschnittstemperaturen (+ 1,6 °C) über diesen Zeitraum. Der Bruttoverbrauch stieg im Vergleich zum Mai 2016 um 0,9%. Die Solarproduktion stieg um 20%, dank der Wachstumszahl der Anlagen und der guten Sonnenstrahlung während des Monats.

Die Wasserkraft sank im Vergleich zu Mai 2016 noch um 12,6%, bedingt durch den Mangel an Niederschlägen, während die thermische fossile Brennstoffproduktion (+ 62%) und die Solarproduktion (+ 20%) signifikante Steigerungen aufweisen. Dank einer Wachsorder Zahl der Anlagen und günstigen Wetterbedingungen, stieg die Solarproduktion im Vergleich zum Mai 2016 um 20%. Umgekehrt sank die Windenergieproduktion trotz einer wachsenden Anzahl von Windparks (-2,6%).

Quelle: 

http://www.rte-france.com/fr/article/apercus-electriques-mensuels

https://www.eex.com/en/market-data/power/spot-market/auction#!/2017/03/23.

Zurück