//

Übersicht Strommarkt in Frankreich (Juni 2017)

VERBRAUCH

Mit einer Abweichung von den für die Saison normalen Temperaturen von mehr als 2,7 °C im Durchschnitt, waren die Tage vom 19. bis 22. Juni besonders heiß. Der Bruttostromverbrauch stieg im Vergleich zum Juni 2016 um 1,76%. Der Verbrauch von Industrieunternehmen zeigt seit Februar 2017 einen Aufwärtstrend. Der Gesamtverbrauch ist stabil.

PRODUKTION

Die Produktion durch Wasserkraft sank im Vergleich zum Juni 2016 um 28,6%, bedingt durch das Niederschlagsdefizit, während die thermische fossile Brennstoffproduktion (+30%) und die Solarproduktion (+ 26,7%) deutlich zunahmen. Die Produktion durch Nuklearenergie sank 6% im Vergleich zu Juni 2016.

WIND UND SOLAR

Durch die Zunahme der Anzahl der Anlagen und günstige klimatische Bedingungen stieg die Solarproduktion im Vergleich zum Juni 2016 um 26,7%. Die Windenergieerzeugung stieg dank der guten Windgeschwindigkeit im Vergleich zum Juni 2016 um 37,2%. (Zum Vergleich: Bei den Windparks der Leonidas Gruppe stieg die Windenergieerzeugung um 26% im Vorjahresvergleich.)

STROMMÄRKTE

Die Marktpreise steigen in Italien und Spanien, wo der Stromverbrauch durch Zeiten mit großer Hitze angetrieben wird. Im restlichen Europa nehmen sie eher ab.

Quelle:

http://www.rte-france.com/fr/article/apercus-electriques-mensuels

https://www.eex.com/en/market-data/power/spot-market/auction#!/2017/03/23.

Zurück